Hiermit darf ich mich als Fachlehrerin im Schwerpunkt Gesundheit und Soziales kurz vorstellen. Mein Name ist Maria Schernberger, ich komme aus Ebensee und bewirtschafte gemeinsam mit meinem Mann Daniel und meinen Eltern unseren kleinstrukturierten buntgemischten Bauernhof mit Direktvermarktung. Wir haben zwei kleine Töchter, die unsere Familie erheitern. 

Bei schönstem Herbstwetter erwanderten die SchülerInnen der 2A und die 2C am 17. Oktober den Grünberg. Der Niederseilgarten, die Sommerrodelbahn und der Baumwipfelpfad mit Aussichtsturm und Tunnelrutsche machten viel Spaß. Die Traunsee-Schifffahrt Eder brachte uns nach Altmünster zurück. Das private Schifffahrtsunternehmen zählt zu den ältesten der Welt. 

Im Rahmen der Initiative der Bibliotheken „Österreich liest“, die jedes Jahr im Oktober stattfindet, nahm sich eine kleine Gruppe von SchülerInnen in einer Mittagspause die Zeit, um in der Schulbibliothek einer einfachen Geschichte für Herz und Seele zu lauschen. Es durfte dabei nach Lust und Laune gelacht werden. 

Gülle - unverzichtbar in der standortangepassten Landwirtschaft

Die letzten Erntearbeiten im Grünland und am Acker sind im Gange, häufig folgt auf diese noch eine Herbstdüngung.

Der Landwirtschaft - speziell der Tierhaltung mit ihren Emissionen - wird leider oftmals der schwarze Peter zugschoben.

Welches Potential aber in der standortangepassten Landwirtschaft steckt, wie groß die Sauerstoffproduktion, die CO2 Bindung und wie wichtig die Pflege der Landschaft und die Versorgung mit Lebensmitteln ist, gerät dabei vielfach in den Hintergrund.

Martin Fuchshuber

Aufgewachsen im ländlichen Ohlsdorf hat es mich durch mein Bachelorstudium nach Hagenberg im Mühlkreis und anschließend nach Wien verschlagen, wo ich in fast 10 Jahren neben meiner Arbeit als IT Forensiker und IT Sicherheitsexperte auch meinen Master in Informatikdidaktik abgeschlossen habe. Ich freue mich nun meine Erfahrungen aus der Privatwirtschaft im Bereich der Informatik an die Schüler:innen weitergeben und meinen Unterricht praxisnahe gestalten zu können.

Wilde Früchte auf unseren Hecken

Einige Abendschülerinnen der Fachrichtung LBHM wählten aus den Praxiswahlfächern den Block „Wildkräuter“. Somit wurde Mitte Oktober der erste Teil zum Thema „Wilde Früchte auf unseren Hecken“ – sowohl bei Nieselregen am Vormittag als auch bei Sonnenschein am Nachmittag – erforscht. Zu Beginn wurde die Bedeutung des Lebensraums Hecke angesprochen und im Anschluss wurden verschiedene Pflanzen genauer unter die Lupe genommen.