Ökologischer Lebensraum

Im Ausbildungsschwerpunkt „Ökologischer Lebensraum“ wirst du zum/r Garten- und GrünflächengestalterIn (vormals LandschaftsgärtnerIn) ausgebildet.

Dieser Schwerpunkt ist ideal für alle, die gerne in und mit der Natur arbeiten und gestalten. Besonders wichtig, ist uns aber auch, dass du die vielfältigen ökologischen Zusammenhänge kennst und verstehst und auf diese bei deinem Arbeiten Rücksicht nimmst. Das praktische Umsetzen des Erlernten steht im Mittelpunkt deiner Ausbildung.

Neben einer fundierten landschaftsgärtnerischen Ausbildung mit Bodenkunde, Pflanzenkunde und Pflanzenkenntnis, ist im Fachzeichen deine Kreativität gefragt und im Ökolabor wirst du die Wunderwelt Natur kennenlernen. 

 

Aktuelles aus dem Schwerpunkt

 

Das Haus der Natur ist immer ein Besuch wert und war eine wertvolle Bereicherung für unsere naturbegeisterte Gruppe im Ausbildungsschwerpunkt Ökologischer Lebensraum!

Schüleraussagen:

„Im Haus der Natur angekommen, mussten wir ein bisschen warten, aber dann konnte das Erlebnis beginnen“ (Sina – Maria Thanner)

„Im Science – Gebäude konnten wir ein Menü zusammenstellen, das automatisch die Kohlenhydrate zählt“ (Nina Sams)

Der Frühling ist immer eine sehr intensive Zeit, da Geplantes gespannt darauf wartet umgesetzt zu werden. Im Ausbildungsschwerpunkt Ökologische Gartengestaltung wurden seit März der Steingarten unseres ehemaligen Mitarbeiters Kofer Heinz bepflanzt, das Projekt „Bauerngarten in der Villa Rosental“ steht kurz vor der Fertigstellung, die Strohballengärtnerei dient als wertvoller Beobachtungs-und Bepflanzungsraum und sozusagen als modernes Hochbeet.

In der Praxis für unseren Ausbildungsschwerpunkt Ökologischer Lebensraum beschäftigten wir uns diesmal mit Einfassungen. Unser Gastlehrer Simon Wenzl vermittelte den Schülerinnen die Wichtigkeit von Einfassungen in der Gartengestaltung. Sie kommen dem Kundenwunsch nach einer schönen, pflegeleichten Lösung bei der Pflege im Garten nach.

Wenn die Weihnachtsferien vorüber sind, freuen wir uns bereits über erste florale Frühlingsgrüße. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Schülerinnen im Herbst Blumenzwiebel (Narzissen und Traubenhyazinthen) gesetzt. Nach den Weihnachtsferien kamen die Kisten zum Vortreiben ins Glashaus und nach 3 Wochen konnten wir uns über die ersten Blüten freuen. Diese wurden in selbst hergestellten Wachsschalen gepflanzt. Die Bodengestaltung - mit Moos, Zweigen und abgestorbenen Gräsern - wurde der Natur nachempfunden.


Ökologschulen vor den Vorhang – AgrarBildungsZentrum – Salzkammergut ist mit dabei

Bei der Verleihung der Urkunde fand LSI Dr.in Maria Theresia Binder vom Landeschulrat für OÖ die richtigen Worte:
„Applaus für alle jene, die ein Stück zur Aufführung gebracht haben! Ökolog ist, ein Synonym für ökologische Alltagskultur und ein Teil der qualitativen Schulentwicklung!“