Sauna

Bei diesen Worten von Barbara Bichler wurde ich als Lehrende im Schwerpunkt Ökologischer Lebensraum hellhörig. Wäre dies ein geeignetes Projekt für meine Schüler? Gedacht – Getan.

Es folgte eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Dachbegrünung und Sicherheitsvorkehrungen.

Eckdaten: Die Sauna wurde im letzten Herbst in Blockbauweise aufgestellt. Das Satteldach hat eine Dachneigung von 30 ° und hat eine Fläche von 14,8 m². Die zusätzliche Belastung für die Bepflanzung ist gegeben. Verschiedene Sedumarten werden gewünscht. Wurzelsperre und Schubschwellen sind eingebaut. Ein Gerüst wird von Familie Bichler gebaut.

Vorerst galt es für die Schüler sich mit den Begriffen intensive und extensive Dachbegrünung auseinander zu setzten. Sedumarten stellen geringe Ansprüche an den Boden und an die Pflege. Somit wussten wir, dass eine extensive Dachbegrünung gewünscht wird. Weiters ergaben die Recherchen, dass eine Substratstärke von 6 – 10 cm aufgetragen werden muss. Das Substrat setzt sich aus Erde, Sand und Tongranulat zusammen und wurde vor Ort gemischt. Die Dachbegrünung wurde in einer 3-Schichten-Bauweise durchgeführt.

Bei herrlichem Wetter konnten die Schüler ihr theoretisches Wissen in die Tat umsetzen. Um den Rasen zu schonen wurde mit Brettern ein Weg verlegt. Die benötigte Drainageschicht war bereits aufgetragen und das Trennvlies teilweise verlegt. Mit vereinten Kräften wurden Säcke getragen, Substrat gemischt und aufgetragen. Mit einer Holzlatte wurde das Substrat gleichmäßig verteilt und angedrückt. Nach dieser schweißtreibenden Arbeit stärkten wir uns mit Getränken und Würsteln und warteten – leider vergebens – auf die Lieferung der Sedummatten.

Wir erhielten Informationen und einen Plan über den angelegten Schwimmteich und lernten, dass es 5 Teichtypen gibt. Diese unterscheiden sich je nach Technik-Einsatz. Bei dem vorliegenden Beispiel handelt es sich um einen Schwimmteich Typ 1, bei dem kein Einsatz von Technik verwendet wird.

Die Sedummatten wurden am späten Nachmittag geliefert und von Familie Bichler verlegt. Wir freuen uns nun darauf, dass fertige Dach besichtigen zu dürfen.